JOHNOSSI – Mad Gone Wild

Das siebte Werk des Schwedischen Duos Johnossi ist inhaltlich schwere Kost und der Albumtitel Programm: Es ist ein Konzeptalbum über einen Mann, der dem Wahnsinn verfällt. Gemäss John Engelbert und Ossi Bonde...

PLACEBO – Never Let Me Go

So blieben die zwei, die schon immer waren. Placebos Bandgeschichte ist von vielen Besetzungswechseln geprägt. Die einzigen steten Mitglieder Brian Molko und Stefan Olsdal melden sich nach fast 10 Jahren als Duo...

TOCOTRONIC – Nie wieder Krieg

Wenn die Tocos ein neues Album ankünden, kommt seit Jahren die Angst hoch, dass mal gründlich was daneben geht. Und wie immer können wir auch beim 13. Studioalbum aufatmen: Selbst wenn die...

ELDER – Reflections Of A Floating World

Spacerock für Schwindelfreie. Was ELDER hier bieten, geht auf keine Alienhaut. Kein Wunder jubeln Fans und Presse eng umschlungen und tränenreich. „Reflections Of A Floating World“ ist ein musthave Album für Freunde wahnwitziger, hochkomplexer...

FOO FIGHTERS – Medicine At Midnight

Mehr als nur eine Rock Institution: Die Foo Fighters rocken schon so lange rum, dass sie 2021 in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen werden dürfen. Da wird ja vorausgesetzt, dass das...

LOW – Double Negative

Low sind sehr langsam. Kein Wunder also wurde für diese Band einst die Schublade „Slowcore“ geschaffen. Der Dreier aus Minnesota kann mit dem Begriff freilich nichts anfangen. Umschreiben tut er die von minimalistischen Arrangements...

Mehr Art als Mund – JEANS FOR JESUS

Der Ort: Bern, die Zeit: Eins nach Durchbruch. Auf dem schwierigen zweiten Album müssen Jeans for Jesus das Lob bestätigen, das vor 2013 über ihre „Music for the post cool Kids“ herniederging. Sie geben...

Faust in die Fresse – THE XX

Ein Kaltstart als Auftakt zur dritten Platte. Auf „I See You“ deuten The xx an, dass sie stilistisch mehr können, als den kargen, todtraurigen Kuschelsound, für den wir sie doch so mögen. Zum Glück...

MOTORPSYCHO – The Tower

Motorpsycho sind zurück! In voller Stärke! „The Tower“, ihr ungefähr vierundfünzigstes Album, lässt es wieder krachen. Wie in alten Zeiten hauen sie uns ein stilistisches Tohuwabohu auf einem satten Doppelalbum um die Ohren. Wüstes...

MOTORPSYCHO – The All Is One

Der Abschluss der thematisch lose zusammenhängenden Gullvag Trilogie ist gelandet. Nach „The Tower“ und „The Crucible“ runden die Motorpsycho die letzten drei Jahre mit „The All Is One“ standesgemäss auf höchstem Niveau...