Wilco helfen uns auch im Jahr 2019, den Glauben an die gute Seite Amerikas nicht zu verlieren. Tief verwurzelt im traditionellen Folk schaffen es Jeff Tweedy und seine wechselnden Mitstreiter seit 25 Jahren, amerikanische Musiktraditionen auf ein neues, facettenreiches zeitgenössisches Niveau anzuheben. So stilistisch vielseitig das auch ist: es klingt immer amerikanisch und vor allem immer nach Wilco.

Nach drei Jahren und einem zwischenzeitlichen Soloausflug von Jeff Tweedy, sind Wilco nun also zurück. Anfang Oktober soll ihr elftes Studioalbum „Ode to Joy“ erscheinen. Wie immer sind die Erwartungen fast unerträglich hoch und wie immer dürften diese trotzdem erfüllt werden. Dies legt nicht zuletzt die Vorabsingle „Love is Everywhere (Beware)“ nahe: ein wunderbarer Americana-Diamant ohne Experimente und Soundgefrickel.

In diesen weniger kantigen Gefilden als auch schon, soll sich denn auch das neue Album bewegen.  Dieses präsentiert die Band am 18. September im Zürcher Volkshaus und unabhängig davon, wie das neue Material letzten Endes klingt. Denn eines ist Gewiss: die Konzerte der Herren sind vom Feinsten! Das liegt nicht nur am charismatischen Jeff Tweedy, sondern auch und ganz wesentlich an Nels Cline: Dieser ist seit 2004 festes Wilco-Mitglied und gilt für viele als einer der stilprägendsten amerikanischen Jazzgitarristen der letzten Jahre. Gerade live hebt er die ohnehin schon herausragenden Songs nochmals in höhere Sphären. Da spielt der süsse Wahn von ganz oben mit. Hingehen wird dringend empfohlen.

LIVE: 18.09.2019 Volkshaus Zürich präsentiert von Piratenradio.ch

Hier Tickets kaufen oder demnächst bei uns gewinnen!

Kaspar Hunziker

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:13    Durchschnitt: 5/5]