Ihrem Ruf als Pioniere alle Ehre machend, wählen Massive Attack für ihre neueste Veröffentlichung einen so einzigartigen wie nach erstem Erstaunen naheliegenden Weg: Drei Songs als Videos in Zusammenarbeit mit Musikern, Filmern und Akademikern.

Im Lockdown schufen sie Eutopia als Kollektivarbeit mit dem Musikern Algiers, Saul Williams und den Young Fathers. Songs und Sounds bleiben eher im Hintergrund. Das Gewicht liegt hier auf drei Botschaften. Die Stücke behandeln jeweils die Klimakrise, Steueroasen und Grundeinkommen. Dazu werden aber nicht etwa Slogans und subjektive Befindlichkeiten rumposaunt. Massive Attack holten sich stattdessen der Ernsthaftigkeit entsprechend drei Experten aus der Akademie zu jedem Thema. Diese tragen ihre Erkenntnisse und Stück dringlichen Fakten vor, untermalt von nicht unalarmistischer, aber doch zurückhaltender Musik.

Damit konterkarieren sie eindrücklich den euphorisch gefeierten Popstar-gone-woke. Und das ist gut so. Die Lage ist ernst. Politisches Bewusstsein ist keine Mitklatschparty mehr. Eutopia zielt auf den Geist und fordert zum Handeln. Das ganze Werk steht denn auch frei zur Verfügung auf ihrer Homepage und ihrem offiziellen Youtube Kanal.

Marc Flury

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]