Der Texaner mit venezolanischen Wurzeln ist ein Gesamtkunstwerk. Immer wieder überrascht Devendra Banhart mit fantasievollen und surrealen Videos und sieht nebenbei noch verdammt gut aus.

Ein pinkelndes Pferd und eine Gruppenstunde in der Sauna: Devendra Banhart ist mitsamt neuer Platte «Ma» (VÖ: 13.09.2019) zurück! Auf dieser nähert sich der amerikanisch-venezolanische Künstler tiefsinnig und komplex dem mütterlichen Grundthema, gespickt mit sozialkritischen sowie autobiografischen Noten. Auscheck-Pflicht!

Die erste Single „Kantori Ongaku“ ist aus dem Japanischen und bedeutet Country Music. Es ist eine Hommage an den japanischen Musiker, Komponist und Schauspieler Haruomi Hosono. Das bunte und schräge Musikvideo entstand unter der Regie von Giraffe Studios. Etwa in der Hälfte des Clips wird mit einem Einblender zur Spende an die I Love Venezuela Foundation aufgerufen.

LIVE: 8.2.2019 im X-TRA Zürich, präsentiert von Piratenradio.ch

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]