Die Musik von Sigur Rós verströmt Wärme und wirkt doch kühl durchdacht, was live ganz besonders eindrucksvoll zur Geltung kommt. Demnächst wird man sich in der Samsung Hall in Dübendorf davon überzeugen können.

Als Sigur Rós vor 18 Jahren ihr Referenzwerk „Ágætis byrjun“ veröffentlichten, klappten reihenweise Kinnladen nach unten. Vor Ehrfurcht versteht sich. Seither haben die Isländer eine einzigartige Identität entwickelt.

Sie sind eine der erstaunlichsten Erfolgsgeschichten der jüngeren Musikgeschichte. Offensichtlich lebt die Band einerseitsaus der Kultur Islands und besitzt doch einen universellen Ausdruck.

Sei es „Hopleandic“ die vorgetragene Kunstsprache, die der Gründer, Sänger und Gitarrist Jónsi Birgisson gelegentlich pflegt. Oder die eigenwilligen Techniken, wie etwa die Behandlung der Stromgitarre mittels Cellobogen, mit der die gerne gedehnten Songs in ausserweltliche Sphären transzendieren.

Auch sind es die aussergewöhnlichen, künstlerisch sehr anspruchsvollen Videos. All das trägt zur Mystifizierung dieser Band bei. Doch bleibt es ein Rätsel wie es Sigur Rós schaffen aus der kollektiven Präzision ihrer Bühnenarbeit, eine Kraft zu entwickeln, die sich direkt auf den Körper überträgt und das Kopfkino unwillkürlich zum Laufen bringt. Deshalb unbedingt hingehen.

LIVE: 18.10.2017 Samsung Hall Zürich

Kaspar Hunziker

Diese Band könnte dich auch interessieren

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]