Stark und selbstbewusst – LAURA MVULA

Wenn das Debütalbum eines angepriesenen Genies floppt, was passiert dann? Laura Mvula hat ihre Antworten auf diese Frage gefunden. Nach zahlreichen Nebenprojekten kehrt sie mit «The Dreaming Room» zurück - stärker und selbstbewusster denn...

ELDER – Reflections Of A Floating World

Spacerock für Schwindelfreie. Was ELDER hier bieten, geht auf keine Alienhaut. Kein Wunder, jubeln Fans und Presse eng umschlungen und tränenreich. „Reflections Of A Floating World“ ist ein musthave Album für Freunde und -innen...

FOO FIGHTERS – Concrete and Gold

Die Rockinstitution Foo Fighters peppt Gewohntes mit Unerwartetem auf und überzeugt mit ihrer Chuzpe. Mitgeholfen haben Justin Timberlake, Paul McCartney und ein Boy II Men und es ist dennoch kein sich brav anbiederndes Mainstream...

Tanzekstase garantiert – JAGWAR MA

2013 brachten Jagwar Ma mit «Howlin» das Album des Jahres raus. Drei Jahre später ist nun der Nachfolger, «Every Now & Then» da. Der überzeugt - aber erst nach ein paar Hörgängen. Zu Beginn ist...

LOW – Double Negative

Low sind langsam. Sehr langsam. Kein Wunder also wurde für diese Band einst die Schublade „Slowcore“ geschaffen. Der Dreier aus Minnesota kann mit dem Begriff freilich nichts anfangen. Umschreiben tut er die von minimalistischen...

Höchster Respekt – DIRTY SOUND MAGNET

Für Kenner/innen ist es kein Geheimnis, dass in der Welschschweiz der elektrischen Gitarre mehr als sonstwo in unseren Landen gehuldigt wird. Seit Jahrzehnten erfreuen sie uns mit einer grossartigen Kapelle nach der anderen und...

COURTNEY BARNETT – Tell Me How You Really Feel

Der Zweitling der Australierin ist voll von catchy Gitarrenriffs, sich fies im Gehörgang einnistenden Melodien, geradlinigen Rhythmen und unvergleichlich scharfzüngigen Lyrics. Das ganze klingt etwas weniger Charmant als ihr Debut, ist aber insgesamt deutlich...

Höchste Liebe zum Detail – THE KILLS

5 Jahre hat's gedauert bis zum neuen Album und die dreckigen Gitarreneskapaden gingen dabei ein wenig verloren. Beides hat einen guten Grund. «Ash & Ice» war keine leichte Geburt, doch Qualitätsbands kochen lecker mit...

Grosse Popkunst – METRONOMY

Indieelektropop bedeutet für nicht wenige eine Schlaftablettenmarke. Doch das Klischee des gefälligen Gedüdel von so bleichen wie musikalisch uninteressanten Nerds greift bei «Summer 08», dem durchgeknallten sechsten Album von Metronomy, sowas von ins Leere....

Entschleunigte Atmosphäre – FINK

Trübe Milchsuppe verkaufen sie uns als Latte Macchiato, und urzeitliche Nokia-Designs als neusten Technik-Hype – Etikettenschwindel hüben wie drüben! Doch in diesen acht Tracks steckt drin, was draufsteht: Reinster No-Bullshit-Blues. Handgestrickt, hausgebrannt und so „blue“,...