RUSKO - Songs
publiziert: Donnerstag, 31. Mai 2012 / 00:00 Uhr

Skrillex hätte nicht dermassen viel Erfolg, wenn vorher nicht Producer wie der Engländer Rusko den Dubstep langsam vom Underground an die Oberfläche gebracht hätten.

Und im Gegensatz zur Eindrittelglatze vergisst Rusko die Herkunft des Genres nicht, nämlich den Dub, der im Reggae wurzelt; Tracks wie "Love No More", "Be Free" und "Mek More Green" klingen daher mehr nach Jamaica-, denn nach Electro-Party. Dadurch wie auch durch die teils schlimmen Trance-Ausfälle ist sein zweites Album "Songs" zwar abwechslungsreich, leidet gleichzeitig jedoch auch an dieser etwas undefinierten Vielseitigkeit.

Bewertung: 3 von 6

Wer das mag, mag auch: Skream "Outside The Box", Coki "Urban Ethics", Caspa "Not For The Playlist [EP]"


Aus dem Rockstar Magazine

(piratenradio.ch/RCKSTR)

?
Facebook
SMS
SMS
Laut!  Da ist er wieder, der Gibson gewordene Haarhut, und macht sich's gleich zwei Wochen auf Platz eins der Album-Charts gemütlich. Der einzige Mensch, der bei Sonnenuntergang vor dem Grand Canyon solieren darf und dabei nicht Gefahr läuft, Cliff Richard zu werden, bleibt die Nummer eins - in den Charts, aber auch unter den Gitarristen. 
Synthpop  Sternenklettern im warmen Pop-Regen. Klingt nicht sonderlich angenehm. Dabei gäbe es über den Wolken ...  
Post Punk oder so  Die halbe Rockwelt versuchte bisweilen zu klingen wie Interpol. Dass das Original aber nach wie vor besser ist als die meisten Plagiate beweist «El Pintor» eindrücklich: Atmosphärisch dicht ...  
Konzert Ekstase-Electro  Electro-Hüpfer aufgepasst: Caribou fliegt ein und bittet zum Tanz. Zuvor erscheint «Our Love», womit seine LP-Durststrecke von mehr als vier Jahren endlich ein Ende ...  
Musik Doku  Es war eine Sensation als sich die Kult-Band Pixies 2004 wieder vereinten, nachdem sie sich 1993 ...  

Livestream

Play
PlayerEQ

Now Playing

timer

Playlist

timer

SHOP

 

17431880-2424252117431880-24242521
17431880-2424252117431880-24242521
17431880-2424252117431880-24242521