RUSKO - Songs
publiziert: Donnerstag, 31. Mai 2012 / 00:00 Uhr

Skrillex hätte nicht dermassen viel Erfolg, wenn vorher nicht Producer wie der Engländer Rusko den Dubstep langsam vom Underground an die Oberfläche gebracht hätten.

Und im Gegensatz zur Eindrittelglatze vergisst Rusko die Herkunft des Genres nicht, nämlich den Dub, der im Reggae wurzelt; Tracks wie "Love No More", "Be Free" und "Mek More Green" klingen daher mehr nach Jamaica-, denn nach Electro-Party. Dadurch wie auch durch die teils schlimmen Trance-Ausfälle ist sein zweites Album "Songs" zwar abwechslungsreich, leidet gleichzeitig jedoch auch an dieser etwas undefinierten Vielseitigkeit.

Bewertung: 3 von 6

Wer das mag, mag auch: Skream "Outside The Box", Coki "Urban Ethics", Caspa "Not For The Playlist [EP]"


Aus dem Rockstar Magazine

(piratenradio.ch/RCKSTR)

?
Facebook
SMS
SMS
Death From Above 1979
High-Voltage-Lo-Fi-Trash  Viel zu früh hatten Jesse Keeler und Sebastien Grainger ihren Discopunk-Doppeldecker Death From Above 1979 auf dem Schrottplatz entsorgt. Das haben die beiden jetzt selbst eingesehen. Hallelujah! 
Avantgarde Indie  Adult Jazz würden mit ihrem Debüt wohl so manchem erwachsenen Jazzer Stoff zum Studieren geben. ...  
Konzert Exzellenter Wahnsinn  King Buzzo ist als Gitarrist und Sänger der Melvins seit 25 Jahren Stammgast in der Roten Fabrik. Glücklicherweise. Nun ...  
Event Masseneinwanderung und Gaumenfeuerwerk  Die Tage vom 29. bis 31. August gehören den Appenzellern. Das Clanx Festival lädt zum munteren ...  
Rockbar  Die Beatsteaks sind längst im Deutschen Rockolymp und mittlerweile beim siebten ...  

Livestream

Play
PlayerEQ

Now Playing

timer

Playlist

timer

SHOP

 

17431880-2424252117431880-24242521
17431880-2424252117431880-24242521
17431880-2424252117431880-24242521