RUSKO - Songs
publiziert: Donnerstag, 31. Mai 2012 / 00:00 Uhr

Skrillex hätte nicht dermassen viel Erfolg, wenn vorher nicht Producer wie der Engländer Rusko den Dubstep langsam vom Underground an die Oberfläche gebracht hätten.

Und im Gegensatz zur Eindrittelglatze vergisst Rusko die Herkunft des Genres nicht, nämlich den Dub, der im Reggae wurzelt; Tracks wie "Love No More", "Be Free" und "Mek More Green" klingen daher mehr nach Jamaica-, denn nach Electro-Party. Dadurch wie auch durch die teils schlimmen Trance-Ausfälle ist sein zweites Album "Songs" zwar abwechslungsreich, leidet gleichzeitig jedoch auch an dieser etwas undefinierten Vielseitigkeit.

Bewertung: 3 von 6

Wer das mag, mag auch: Skream "Outside The Box", Coki "Urban Ethics", Caspa "Not For The Playlist [EP]"


Aus dem Rockstar Magazine

(piratenradio.ch/RCKSTR)

?
Facebook
SMS
SMS
Kate Tempest
Win Hip Hop  Wortjonglage at its best im Exil. Englands aufstrebendste Rapblüte Kate Tempest steuert die Schweiz an. Nichts für Konfrontationsscheue, umso mehr für Freunde der gesprochenen Sprache.  
Von einem anderen Stern  Welcome To The Machine: Pink Floyd laden nochmal in ihr Mothership. Ein letztes Mal. 2015, nach ein paar letzten Gottesdiensten auf Erden ...  
Avantgarde  Passender könnte man einen Grower nicht betiteln: Seeds behandelt Wachstum, Wiedergeburt, ...  
Konzerte Night-Club-Rock-n-Roll  Jizz Jazz meets Zürich! Kanadas verstörendste Rock n Roll Nachwuchsperle beschert uns einen Besuch. Gestatten: Mac ...  
Indie-Rock  Superfood vereinen auf ihrem Debüt das Who is Who der britischen Musikszene. Von ...  

Livestream

Play
PlayerEQ

Now Playing

timer

Playlist

timer

SHOP

 

17431880-2424252117431880-24242521
17431880-2424252117431880-24242521
17431880-2424252117431880-24242521