Indielandschaft
AL PRIDE - Hallavara
publiziert: Mittwoch, 16. Mrz 2016 / 00:00 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 16. Mrz 2016 / 10:21 Uhr

Baden ist ein Musikgourmet-Mekka. Verantwortlich für diese Betitelung wären beispielsweise das One Of A Million Festival. Und Al Pride, die mit «Hallavara» das bisher beste Schweizer Pop-Album des Jahres geschaffen haben.

Wer schon einmal am OOAM-Festival war, weiss, dass das aargauische Baden mit dem ehemaligen Kino Royal eines der schönsten Kulturlokale weltweit besitzt, das aber im Juni 2016 weg muss. Dabei sind in dessen Umkreis zahlreiche grossartige Bands entstanden. Eine deren besten, namentlich Al Pride, hat kürzlich ihr neues Album «Hallavara» veröffentlicht. Hallavara ist eine schwedische Ortschaft, wo die Gruppe im Haus von Skilegende Bernhard Russi am neuen Album arbeitete. Das kreative Klima Skandinaviens scheint den Schweizern dabei gut getan zu haben: Die neue Platte ist eine popmusikalische Wucht.

Spannend an Al Pride ist, dass die Songs nach Radiomusik klingen - Radiomusik, die man wirklich im Radio hören möchte. Immer und immer wieder. Der Sound pendelt zwischen Tarantino-Atmosphäre, Sommerabend-Charme und Folk-Schwelgereien. Fette Bläser sowie dicke Fuzz-Gitarren sorgen zusätzlich für die nötige Prise Härte.

Überhaupt ist die Vielfalt von Al Pride gewaltig; gar entdeckt man zwischen Vintage-Hammond-Orgeln und Future-Synthie-Pads noch eine Runde Hip-Hop-Drumming. Dabei schafft es die Truppe, einen faszinierend-präzisen Gesamtsound hinzukriegen. Man kommt nicht umhin: Was das Royal für Baden als Konzertort ist, ist «Hallavara» als Platte: Unersetzlich, wunderschön und nicht mehr wegzudenken aus der Schweizer Poplandschaft. Ready für den Weg nach ganz oben. Und ein dortiges Umdenken.

10/10

LIVE: 16.04. M4Music Zürich, 23.04.2016 Royal Baden

Stoph Ruckli

(piratenradio.ch/)

?
Facebook
SMS
SMS
Bob Moses
Updated Downbeat  Ein Punk, ein Tranceonaut und hundert Facetten elektronisch infiltrierter Popmusik: Das wahlnewyorker Duo legt sein Debüt neu auf - und gewährt dabei tiefe Einblicke in seine Schaffensweise. mehr lesen 
Konzerte 90er Indie  «Stadion Rock» in your Face! Dirty Wolf Alice treffen auf snobby Zürich und bringen mal wieder ein ... mehr lesen  
Chamber-Funk  Wenn das Debütalbum eines angepriesenen Genies floppt, was passiert dann? Laura Mvula hat ihre Antworten auf diese Frage ... mehr lesen  
Indierock  Nehmen wir es gleich vorweg: «Masterpiece» ist nicht mehr und nicht weniger als eben das, was ... mehr lesen  
Ausserordentliche Popkunst  Indieelektropop bedeutet für nicht wenige eine Schlaftablettenmarke. Doch das Klischee des gefälligen ... mehr lesen  

Livestream

Play
PlayerEQ

Now Playing

timer

Playlist

timer

SHOP

 

17431880-2424252117431880-24242521
17431880-2424252117431880-24242521
17431880-2424252117431880-24242521